nachdemokratie.de

die wahl entscheidet.  die stimme zählt.  die erde ist eine scheibe.

 

 

 

 

Demokratie ist Beteiligung.  Diktatur ist Bevormundung.

Und hier sind ein paar Merkmale von marktkonformer Demokratie:

 

"Es ist alternativlos."

Um was es auch geht, jeder andere Ansatz wird mit der Alternativlos-Philosophie einfach an die Wand gespielt. Und falls man auf seiner Meinung beharren sollte, begreift man offensichtlich weder Inhalt noch Dringlichkeit der gerade aktuellen Krise, sei es die Rettung oder Reform von Bank, Wirtschaft, Währung oder Staat.

 

"Man muss es den Leuten nur besser erklären."

Wenn andere etwas anders sehen, haben sie es nur nicht verstanden. Selbst wenn die eigenen Gedanken nur wiedergeben, was diverse Lobbygruppen und Think Tanks vorgekaut haben. Wenn es so schön klingt, muss es einfach stimmen.

 

"Der Markt wird es richten."

Diese an sich logisch klingende Weisheit könnte auch dazu dienen, den Sklavenhandel oder Hexenverbrennungen zu rechtfertigen. Hauptsache viel privat und wenig Staat und Steuern, außer es dient der Umverteilung an die Richtigen. Getreu der Devise: Gewinne privatisieren, Verluste verallgemeinern.

 

"Leistung muss sich auszahlen."

Man verwechsle Ellenbogen, Rücksichtslosigkeit und Egoismus mit Leistung und Intelligenz. Der bedingungslose Glaube an das Recht des Stärkeren, früher von Gottes Gnaden genannt, wird mit einem dünnen Bekenntnis zum Sozialstaat aufgehübscht. Und schau-wo-Du-bleibst heißt dann Selbstverantwortung.

 

Beschönigende Wortschöpfungen.

Warum klar auf Deutsch sagen, was sich euphemistisch oder mit Anglizismen verschleiern lässt? Public-Private-Partnership klingt einfach besser als Verkauf des Tafelsilbers und Global Governance besser als Demokratieverlust.

 

Unzusammenhängende Dinge verbinden.

Man nehme eine Sache, die emotional aufgeladen ist, und eine andere Sache, die einem nutzt, und verbinde sie zu einer Begründung, der nur Triebtäter und Terroristen widersprechen können. Mit etwas Glück lassen sich hier auch Gutmenschen aller politischen Couleur vor den Wagen spannen.

 

Das verallgemeinernde Wir-Gefühl.

Alles, was die angebliche Mehrheit laut eigens erstellter Umfragen will, kann mittels Herdentrieb und Medien forciert werden. Denn wer gehört schon gerne zur Minderheit?

 

Das sagt auch der Experte.

Wenn man etwas rechtfertigen will, was sich mit gesundem Menschenverstand nicht wirklich erschließt, so nehme man einen Akademiker. Einen findet man immer. Und eine Statistik dazu. So muss man gar nicht erst lügen, man muss einfach nur unterschlagen, was einem schadet.

 

Es nutzt als Nebeneffekt mir.

Alle marktkonformen Ansätze dienen stillschweigend immer auch jenen, die sie vertreten. Vielleicht ist das sogar der Hauptgrund, warum sie vertreten werden.

 

 

 

 

 

Nachdemokratie - Um was geht es?

 

Seit einigen Jahrzehnten haben sich demokratische Staaten weltweit zu Scheindemokratien gewandelt. Die demokratischen Institutionen wie Parlamente und Parteien sind weiterhin vorhanden, ihr Einfluss auf Grundsätzliches ist faktisch jedoch nicht mehr gegeben. Politiker sind längst zu Abnickern von Entscheidungen geworden, die anderswo getroffen werden.

 

Der Hintergrund? Die Interessen finanzieller Eliten nehmen durch die zunehmende Beeinflussung der Politik über Lobbyismus und Verflechtungen immer mehr Raum ein. Durch Schulden und die Fremdbestimmung der Geldpolitik werden Abhängigkeiten geschaffen. Zugleich wird die Masse des Volkes durch die Medien verdummt und gelenkt. Brot und Spiele ersetzen Einfluss und Teilhabe.

 

Um die Bürger unter Kontrolle zu halten, werden weltweit immer wieder neue Ängste geschürt und die Notwendigkeit zur sofortigen Handlung als alternativlos dargestellt, etwa durch Schlagworte wie Terrorismus oder Finanzkrise. Kritische Meinungen werden sanktioniert, Feindbilder geschaffen und Spaltungen zwischen Mittel- und Unterschicht provoziert.

 

Während große Teile der Bevölkerung immer weniger dauerhafte Werte wie Land oder Immobilien besitzen, hat der Reichtum einer kleinen Gruppe immens zugenommen. Um sich ihre Macht zu sichern, bedient sich diese eines in die Politik aufgestiegenen Kleinbürgertums, das vor allem am eigenen Fortkommen interessiert ist und sich durch Materialismus blenden lässt. Werte wie Ethik, Moral oder Kunst haben hier nur noch als Mittel zur Umverteilung oder Kontrolle einen Platz.

 

Realistisch gesehen gibt es keine Möglichkeit, an diesen Zuständen etwas zu ändern. Die Differenzen zwischen oben und unten werden zunehmen und staatliche Institutionen werden für Stabilität sorgen, wenn nötig mit militärischen oder polizeistaatlichen Mitteln. Klingt bekannt?

 

Willkommen in der Gegenwart. Willkommen in der nächsten Diktatur.

 

 

 

 

 

Interessante Links:

 

 

 

 

 

Spiegelfechter.com

 

Blätter f. deu. u. int. Politik

Michael-Schoefer.de

NachDenkSeiten.de

 

Telepolis.de

Oeffinger Freidenker

Lobbycontrol.de

 

Neusprech.org

Le Bohémien

Lawblog.de

 

Netzpolitik.org

Blog.Fefe.de

Mehr-Demokratie.de

 

Demokratie-ist-wichtig.de

Postdemokratie in Europa

 

facebook   twitter   google+   del.icio.us   mister-wong   linkarena   reddit   stumbleupon

 

 

 

nachdemokratie.de: Ich betreibe diese Seite privat, auf eigene Kosten und ohne jegliches finanzielles Interesse. Bevor Sie mich also abmahnen, schreiben Sie mir doch einfach eine kurze Mail und sparen Sie mir das Geld. Sämtliche Inhalte und Links wurden nach bestem Wissen und Gewissen zum Zweck der schnellen Informationsfindung zusammengestellt, für unbeabsichtigt falsche Inhalte und insbesondere für den oft auch wechselnden Inhalt der Links und verlinkten Texte, der keinesfalls immer meiner eigenen Meinung entspricht, kann jedoch keine Verantwortung übernommen werden. Diese Seite verwendet Cookies und JavaScript zum Zählen der Besucher. Alle Rechte an verwendeten Texten, Bildern und Layout vorbehalten, keine Veröffentlichung oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Genehmigung. Impressum auf denic.de / whois, Post an post@Domainname.de. Ich verstehe mich als Demokrat, nicht als links oder rechts. Danke.

 
NetZähler